USA und EU harmonisieren Luftsicherheitsregeln

Ein großer Schritt für den Warenverkehr über den „Großen Teich“: Zum 1. Juli 2012 tritt ein Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA in Kraft, in dem sie ihre jeweiligen Luftsicherheits-Initiativen gegenseitig anerkennen. Die europäische Zertifizierung als „Authorised Economic Operator“ (AEO) und die US-amerikanische Customs-Trade Partnership Against Terrorism“ (C-TPAT) gelten dann gleichrangig auf beiden Seiten des Atlantiks.

Unternehmen, die in der EU als AEO – in Deutschland „Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte“ (ZWB) – anerkannt sind, dürfen sich auf Vergünstigungen bei der Ausfuhr in den US-Markt freuen. Im Gegenzug gelten für C-TPAT-zertifizierte Mitglieder Erleichterungen bei der Einfuhr in die EU.

Die TNT Express GmbH ist von den deutschen Zollbehörden bereits seit 2010 als ZWB anerkannt. Damit profitieren alle Kunden des Transportdienstleisters von den Vergünstigungen, die TNT Express als „sicherer Partner“ in der internationalen Lieferkette genießt – schnellere Zollabwicklung, Priorität bei Sicherheitsüberprüfungen, „schlankere“ Datensätze bei der elektronischen Vorausanmeldung etc.

Mit dem neuen Abkommen zwischen der EU und den USA gelten alle diese Vorteile jetzt automatisch auch für alle Unternehmen, die mit TNT Express nach Nordamerika versenden. Ein weiterer positiver Effekt: Die europäischen und US-amerikanischen Behörden versprechen sich zusätzlich einen weiteren Sicherheitsgewinn bei Ein- und Ausfuhren, da sich die Zollbehörden nun auf die tatsächlichen Risikobereiche konzentrieren können.

Andere Nicht-EU-Länder wie die Schweiz, Norwegen und Japan haben die AEO-Zertifizierung ebenfalls wechselseitig anerkannt, mit China wird zurzeit über ein ähnliches Abkommen verhandelt.
War diese Information für Sie hilfreich?